Die 5 Phasen der nebenberuflichen Selbstständigkeit

Du planst eine nebenberufliche Selbstständigkeit? Dann erkennst du dich vielleicht in einer dieser Phasen wieder. Ein Großteil der mir begegneten Menschen in der Pferdebranche sind oder waren erst nebenberuflich selbstständig. Deshalb habe ich diese 5 Phasen definiert:

Phase 1:
Die Ideen-Phase

In dieser Phase bist du noch in Vollzeit angestellt und hast kein Gewerbe. In der Pferdewelt hast du aber schon Fuß gefasst. Der Gedanke einer Selbstständigkeit ist bereits gereift. Vielleicht bildest du dich auch schon weiter und informierst dich, was alles zu tun ist.

Mein Tipp: Selbst, wenn du noch nicht selbstständig bist, kannst du diese Kosten später in der Selbstständigkeit als “Vorgründungskosten” geltend machen.

Phase 2:
Die Start-Phase

Vermutlich verbringst du noch ca. 80% in deinem Hauptjob und die restlichen 20% in deiner gerade beginnenden Selbstständigkeit. Sehr viel Energie steckst du aber schon in dein Pferdebusiness und hast ein Gewerbe angemeldet. Du probierst dich aus, nimmst erste Kunden an und befasst dich langsam mit Marketing-Kanälen. Du bist sehr motiviert, fühlst dich noch ein wenig unsicher, aber alles ist total spannend.

Hier bist du noch voll abhängig von deinem Hauptjob und noch nicht von deinem Pferdebusiness.

Schritt für Schritt genau die richtige Vorbereitung treffen, damit du endlich den Hauptjob an den Nagel hängen kannst? 

Phase 3:
Die Wachstums-Phase

Du spürst erstmalig eine kleine Überforderung. In deinem Hauptjob bist du noch angestellt und verbringst damit 60 % deiner Energie, hast aber vielleicht schon deine Stunden reduziert. Du merkst, dass du mit deinem Pferdebusiness immer mehr verdienst und weiterempfohlen wirst. Dein nebenberufliches Business, dem du bisher 40 % widmest, musst du aber noch mit deiner Anstellung kombinieren. Du weißt nicht so recht, wie es weitergehen soll, wenn du noch mehr Aufträge bekommst. Dadurch wächst die Überforderung und die Motivation sinkt etwas.

Spätestens hier beginnen die Gedanken, den Hauptjob zu kündigen. In dieser Phase stecken meiner Erfahrung nach die meisten Selbstständigen fest. 

Denn oft reicht das Einkommen aus der Arbeit mit Pferden noch nicht, um damit das Leben zu bestreiten.

Phase 4:
Der Umschwung

Dein Pferdebusiness wächst noch weiter und du konntest deine Stunden nochmal reduzieren. Du steckst nur noch 40 % deiner Energie in den Hauptjob und 60 % in die Selbstständigkeit
Der Hauptjob gibt dir nur noch bestimmte Sicherheiten und bezahlt deine Krankenkasse. 

Innerlich hast du aber schon gekündigt.

Du siehst, wie unwichtig dein Hauptjob für dich ist und wie erfolgreich deine Selbstständigkeit läuft.

Phase 5:
Das Ende des Angeselltendaseins

Das ist die Übergangsphase vom Angestellten zum hauptberuflichen Selbstständigen. Du hast deinen Job gekündigt und beendest nur noch alles, was du eben tun musst. Mit deiner Energie bist du aber zum größten Teil schon in deinem selbstständigen Pferdebusiness. Deine Motivation steigt, aber auch die Unsicherheit, ob du alles stemmen kannst. 

Du hast dich jedoch fest entschieden und kannst fröhlich nach vorn sehen.

Mich würde sehr interessieren, in welcher Phase du dich denn aktuell befindest. 
Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen.

Im Jahr 2022 wird es genau zu diesem Thema einen Onlinekurs mit ganz viel Umsetzungsunterstützung und vielen Experten rund um Marketing, Business, Finanzen und mehr geben. Damit bekommst du alles, was du brauchst, um es in die hauptberufliche Selbstständigkeit in der Pferdewelt zu schaffen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.