Heute habe ich 3 Tipps für dich, die dir bei deiner Urlaubsplanung helfen. Damit sorgst du dafür, dass deine freien Tage nicht deinem Business schaden. Zudem wirst du in deinem Urlaub nicht gestresst sein, sondern dich wirklich erholen können.

1. Plane langfristig

Mach dir Gedanken, wie viel Zeit du für deinen Urlaub einplanen möchtest. Jeder benötigt unterschiedlich lange Erholung. Ich empfehle dir, diese Erholungsphasen auch wirklich langfristig zu planen. Sonst kann es gut passieren, dass du enorm gestresst bist, urlaubsreif wärst, aber dein Business momentan einfach keine Pause zulässt. Ebenso ist es eine sehr große Motivation, wenn du in deinem Arbeitsalltag auf genau diese Erholungsphasen hinarbeiten kannst.

2. Plane konkret die Zeit vor, während und nach deinem Urlaub

Oft sind die Wochen vor dem Urlaubsbeginn für Selbstständige extrem stressig. Vor allem gibt es mit einem eigenen Team sehr viel zu tun, da Aufgaben übergeben werden müssen. Möchtest du völlig spontan eine Auszeit nehmen, steigt dein Stresslevel und deine To-Do-Listen werden länger. Oftmals fällt es dann schwer, den Urlaub überhaupt zu genießen. Plane diese Zeit also konkret mit ein, um dir den großen Stress zu ersparen.

Auch die Zeit während deinem Urlaub kannst du planen und bestimmte Aufgaben an dein Team delegieren. Kläre „Was-wäre-wenn-Situationen“ und weise alle genau ein, was sie in bestimmten Situationen tun sollen.

Vor allem die Zeit direkt nach dem Urlaub wird häufig vergessen. Wenn du vor deinem Urlaub bereits planst, wie du anschließend wieder einsteigen wirst, bist du wesentlich entspannter. Sonst machst du dir schon am Ende des Urlaubs Gedanken, was es demnächst alles zu tun gibt. Vielleicht setzt du dir vorab schon an deinem ersten Arbeitstag keine Termine in den Kalender und lässt alles langsam angehen.

3. Plane, wie du deine Abwesenheit kommunizierst

Kläre unbedingt, über welche Kommunikationskanäle du von deiner Abwesenheit berichtest. Das können Ansagen auf der Mailbox sein, automatische E-Mail-Antworten oder eine Info auf der Website. Natürlich musst du nicht erwähnen, dass du gerade Urlaub machst. Du kannst auch von einer Fortbildung sprechen. Finde aber unbedingt eine Möglichkeit, warum du gerade für deine Kunden nicht erreichbar bist, um Frust zu verhindern.

Wie du deine Mitteilungen über Mailbox, E-Mail oder Website positiv formulierst, um deinen Kunden trotzdem ein gutes Gefühl zu vermitteln, erkläre ich in der zugehörigen Podcast-Episode. Zudem erfährst du dort, wie du im Urlaub wirklich komplett abschalten kannst.

Ich freue mich, wenn dir diese Tipps für deine Urlaubsplanung weiterhelfen!