Heute gebe ich dir 5 Dinge mit auf den Weg, von denen ich dir abraten würde und was du stattdessen tun kannst. Zu genau diesen Themen erreichen mit immer wieder Fragen. Vielleicht findest auch du dich darin wieder.

Frage dich nicht: Was kann ich noch tun, anbieten, erstellen, verkaufen…?

Selbst aktiv zu werden und sich zu hinterfragen ist grundsätzlich super. Bei deinem Angebot geht es aber nicht um dich. Frage dich stattdessen, welches Problem deiner Kunden du lösen bzw. noch besser als vorher lösen kannst. 

Wechsle also den Blickwinkel von dir zu deinen Kunden. Nimm ihre Perspektive ein und gehe auf deren Nachfrage ein. 

Frage dich nicht: Wie kann ich meine Reichweite erhöhen?

Bevor du über deine Reichweite nachdenkst, solltest du dir zunächst überlegen, wie du dein Angebot attraktiv aufbaust. Dieses Angebot muss die Probleme deiner Kunden lösen. Frage dich also lieber, wie du die richtigen Menschen erreichst und Interessenten in zahlende Kunden verwandelst. 

Wenn dir das nicht gelingt, hilft dir leider auch deine Reichweite nicht.

Arbeite nicht mehr, um mehr Geld zu verdienen

Wenn du ausschließlich deine Zeit gegen Geld investierst, kommst du schnell an deine Grenzen. Denke vielmehr darüber nach, wie du nachhaltig arbeiten kannst, um mehr zu verdienen. Überlege dir, in was du einmalig mehr Aufwand stecken kannst, um langfristig davon zu profitieren. Gleichzeitig kannst du durch diesen Mehraufwand auch deine Preise erhöhen.

Versuche nicht, alles perfekt zu machen

Recherchiere nicht ewig über die Nutzung der besten Tools. Das kostet dich letztendlich nur Zeit. Wenn du neue Dinge ausprobierst, verbringe damit nicht unendlich viele Stunden. Es gibt nämlich kein „perfekt“, denn dein Maßstab ist völlig anders als der deiner Kunden oder Mitbewerber. 

Triff stattdessen einfach eine Entscheidung und probiere es aus. Das ist der Unterschied zwischen Effektivität und Effizienz. Tu die Dinge mit einem großen Effekt, die dich auch voranbringen.

Mach nicht alles selbst

Eigne dir nicht unnötig viele Qualifikationen an, um letztendlich alles selbst abdecken zu können. Vernetze dich stattdessen mit den jeweiligen Experten, denn du selbst kannst niemals auf allen Gebieten Experte werden. Konzentriere dich vielmehr auf dein Kernthema, führe diese Dinge zu 100 % aus und lass dich unterstützen. 

Noch mehr hilfreiche Tipps findest du gerne in der gesamten Podcast-Episode.