3 Tools für dein Pferdebusiness

Damit du produktiver und effizienter werden kannst, habe ich dir in diesem Beitrag 3 meiner Lieblingstools zusammengestellt. Diese nutze ich selbst seit einiger Zeit und sie haben mir sehr dabei geholfen, meine Zeit besser zu nutzen.

Ich bin Gina, zertifizierter Coach bei Business mit Struktur, Pferdemama, Unternehmerin, Mutter, Businessfrau. Hier kannst du mich noch besser kennenlernen. Meine Zeit ist Geld wert, wie deine auch. Deshalb trenn dich von Abläufen und Aufgaben, die dir deine Zeit rauben und dich ausbremsen.

Diese Tools sind ausdrücklich nicht nur etwas für dich, wenn du online in der Pferdewelt arbeitest. Auch für Tierheilpraktiker, Therapeuten, Hufbearbeiter, … sind sie super hilfreich. Ich bekomme keine Provision oder sonst irgendetwas für die Nennung und Vorstellung dieser Tools, das sind lediglich meine persönlichen Lieblinge. (Werbung wegen Markennennung)

Google & Google Chrome

Ich habe es bei Instagram schon einmal kurz erwähnt, komme aber nicht drumherum dir das noch einmal zu empfehlen. Google und die verschiedenen Google-Funktionen und Anwendungen sind einfach klasse. Wenn du Google öffnest und rechts oben die Punkte anklickst, kommst du zu den vielen Features, die Google anbietet.

Da ich selbst kein Apple-Nutzer bin, kann ich in der Richtung keine Vergleiche anstellen. Schau dort einfach selbst und vergleiche auf jeden Fall mit den ganzen Google-Features.

Chrome ist der Browser meiner Wahl. Dieser funktioniert besonders gut, wenn du mit einem Google-Konto, -Mail, -Kalender und weiteren Google-Funktionen arbeitest. Das ist natürlich Geschmackssache, mir persönlich gefällt einfach die Handhabung, die klaren Funktionen und die einfachen Verknüpfungen der einzelnen Tools untereinander.

Der Vorteil insbesondere für Selbstständige, die von Pferd zu Pferd unterwegs sind: Du kannst die entsprechenden Apps auf deinem Handy installieren und hast so immer alles zur Verfügung – Termine, Kundenakten (soweit du diese anlegst), Mails usw.

Calendly

Calendly hat wirklich meine Welt verändert, das kann ich nicht anders sagen. Denn eine Sache, die wahnsinnig viel Zeit frisst, ist die Terminfindung mit Kunden. Der Kunde will einen Termin, du sagst ihm, wann du könntest, dann sucht er sich einen Tag heraus, der aber ohnehin schon eng gepackt ist. Am Telefon braucht das Ganze mehrere Minuten und per Mail oder Nachricht brauchst du locker 5-10 Nachrichten, bis ein Termin gefunden ist. Das läppert sich natürlich zusammen. Noch einmal: Zeit ist Geld – deine Zeit ist dein Geld.

Calendly ist ein Terminbuchungstool, in dem du hinterlegen kannst, wann du verfügbar bist. Dann kannst du einstellen, wie lange ein Termin dauert, wo dieser stattfinden soll, welche Infos du noch vom Kunden brauchst und was dir sonst noch einfällt.

Nutzt du die kostenlose Variante, dann kannst du einen Termintyp einstellen. Ich habe das günstige, bezahlte Paket gebucht, was mich monatlich 8 US-Dollar, also ca. 7 Euro und ein bisschen, kostet. (Das ist natürlich geschäftlicher Aufwand, also als Kosten ansetzbar.) Mit dieser Variante kann ich mir verschiedene Ereignistypen erstellen. Bei mir sieht das dann so aus:

Dazu gibt es dann noch ein Add-on (kostenlos), dass du oben rechts in deinem Chrome einfügen kannst, damit du ganz unkompliziert an die Links kommst, diese kopieren und an den Kunden senden kannst. Somit musst du nicht mal auf die Seite gehen, sondern hast deine Links immer verfügbar.

Wenn dann ein Kunde einen Termin bucht, bekommst du gleich eine Benachrichtigung und der Termin wird in deinem Kalender (bei mir auch Google) eingetragen. Ich habe und sehe den dann sowohl auf dem Laptop als auch auf dem Handy. Ich liiiiiebe es!

Wenn du jetzt denkst, dass das für dich nichts ist, weil du beispielsweise als Tierheilpraktiker oder Trainer immer persönlich unterwegs zu Kunden bist, habe ich dir mal ein Beispiel erstellt:

Tina, die Trainerin

Tina ist mobile Reitlehrerin und hat einen Teil fester Kunden, die sie regelmäßig besucht. Dazwischen kommen immer mal neue Leute oder auch bei den bekannten Reitschülern muss der ein oder andere Termin verschoben werden. In der Zeit der Terminabsprache kann sie kein Geld verdienen. Deshalb nutzt sie Calendly.

Sie hat sich verschiedene Termintypen eingestellt, die für unterschiedliche Regionen gelten. Denn schließlich will sie auch nicht zwischen den Terminen ewig hin und her gurken. Termintyp A ist für die Region nördlich ihres Wohnortes, Termintyp B ist für den südlichen Bereich usw. Auf ihrer Webseite und auf ihren Social-Media-Kanälen können die Kunden sich raussuchen, woher sie kommen und die jeweils freien Termine für die Region sehen und buchen. Montags und mittwochs ist sie in Region A, Dienstag und Donnertag in der Region B und so weiter. In den Terminzeiten hat sie den Unterricht plus die Fahrzeit eingeplant und hat so passende Puffer dazwischen.

Klingt das nicht grandios? Sie spart sich nicht nur die Zeit der ewigen Terminsuche, sondern ist auch sehr serviceorientiert. Die Kunden können nach Lust und Laune einen der verfügbaren Termine selbst auswählen. Sie sehen auch, wo mal mehr verfügbar ist oder auch komplett voll ist und können im Voraus Termine sichern.

Das Prinzip bzw. das Beispiel lässt sich für nahezu jeden Selbstständigen anwenden, da Calendly super flexibel einsetzbar und anpassbar ist. Hier findest du Calendly.

Canva – Tool für Social Media Grafiken und mehr

Meine Social Media Grafiken erstelle ich mit dem Tool Canva. Es gibt auch ähnliche Anbieter – ich bin und bleibe bei Canva. Die PC-Version und die Handy-App funktionieren super und auch die Aktualisierung erfolgt beinahe zeitgleich mit jeder Änderung. Da Canva onlinebasiert ist, kannst du dich von überall aus einloggen und deine Vorlagen nutzen.

In Canva habe ich meine Unternehmensfarben und -Schriftarten hinterlegt und auch Mustergrafiken für Instagram, Facebook und verschiedene Formate für meine Webseiten angelegt. Will ich also einen neuen Post machen, muss ich nicht jedes Mal von vorne beginnen, sondern passe nur das Foto in dem Muster an und – schwuppdiwupp – ist es fertig zum Hochladen.

Dabei bietet Canva uuuuuunendlich viele Vorlagen, die du nach Belieben anpassen kannst. Das würde ich dir auch empfehlen, damit es bei dir nicht nach 08/15 Kopie aussieht. Schließlich sind deine Social-Media-Kanäle dein Aushängeschild, Online-Visitenkarte und erster Eindruck, den dein Kunde gewinnt.

Hier findest du Canva.

Deine Tools?

Hast du noch besondere Werkzeuge – Programme, Internetseiten oder Apps – ohne die deine Arbeit wesentlich zeitintensiver oder aufwendiger wäre?

Lass uns voneinander lernen! Schreib deinen Tipp in die Kommentare.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.